Angerer Portrait

Tobias Angerer

Tobias Angerer, geboren am 12. April 1977 bei uns in Traunstorf, ist ein ehemaliger deutscher Skilangläufer, der für den SC Vachendorf startete. Er stammt aus einer wintersportbegeisterten Familie. Sein Onkel Anton Angerer war Mitglied der deutschen Biathlon-Nationalmannschaft. 1996 absolvierte er das Abitur am Skigymnasium Berchtesgaden. Seitdem gehört er der Sportfördergruppe der Bundeswehr in Berchtesgaden an.

Sportliche Karriere

Anfangsjahre (1993 - 2001)

  • Bereits mit zwei Jahren auf Langlaufski
  • 1993-1997 sechs deutsche Meistertitel
  • 1996 erste Juniorenweltmeisterschaft in Asiago (Rang 18 über 10 Kilometer klassich, Rang 4 mit der Staffel)
  • 1997 Juniorenweltmeisterschaft in Canmore (10 Kilometer klassisch Rang 28, Staffel Rang 7)
  • 1997/1998 erster Start bei den Senioren und erster deutscher Meistertitel mit der Staffel
  • International im Starterfeld des Skilanglauf-Europacup
  • 27.12.1998 erster Start im Skilanglauf-Weltcup
  • Saison 1997/1998 dritter Platz in der Gesamtwertung des Europacups
  • 1999/2000 erster Staffelsieg beim Weltcup in Asiago
  • 2000/2001 erster Sieg und mehrere Podiumsplatzierungen führten zum Sieg der Gesamtwertung des Europacups

Durchbruch (2001 - 2005)

2001/2002

  • Saisonauftakt in Kuopio erster Platz über 10 Kilometer Freistil
  • Ramsau erstes Top-Ten-Resultat (Platz 10) über 30 Kilometer Freistil (Massenstart)
  • bestes Saison-Resultat mit Platz fünf im Sprint in Val di Fiemme
  • Qualifizierung für die Olympischen Winterspiele 2002 in Salt Lake City
  • Bronze mit der Staffel 2002 in Salt Lake City
  • 50 Kilometer Freistil in Oslo Platz 6
  • Rang 14 in der Gesamtwertung des Skilanglauf-Weltcups

2002/2003

  • Erste Podiumsplatzierung mit Rang drei in Ramsau beim Verfolgungswettbewerb
  • Rang drei beim Sprint in Reit im Winkl
  • Rang zwei im Teamsprint in Asiago
  • Rang vier im Sprintwettbewerb der Nordischen Skiweltmeisterschaften in Val di Fiemme
  • Rang 13 in der Gesamtwertung des Skilanglauf-Weltcups

2003/2004

  • Erster Weltcupsieg im Verfolgungswettbewerb in Falun
  • Rang vier im Gesamtweltcup

2004/2005

  • Rang vier im Gesamtweltcup
  • Silber mit der Staffel bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften in Oberstdorf

Höhepunkte (2005 - 2010)

2005/2006

  • Kontinuierliche Platzierungen in den Top-Ten.
  • Acht Podiumsplatzierungen, davon fünf Weltcupsiege (Oberstdorf, Val di Fiemme, Canmore, Vernon und Kuusamo)
  • Platz 1 im Gesamtweltcup
  • nach Sommerfeldt und Teichmann der dritte Deutsche, der den Gesamtweltcup gewinnen konnte
  • Sieger der Wertung der Distanzwettbewerbe
  • Bronze in Turin (Olympische Winterspiele) über 15 Kilometer klassisch
  • Silber in Turin mit der Staffel

2006/2007

  • 8 Podiumsplätze
  • 4 Weltcupsiege (La Clusaz, Changchun und Falun)
  • Sieg bei der Tour de Ski
  • Platz 2 in der Verfolgung in Sapporo (Nordische Skiweltmeisterschaften)
  • Platz 3 über 15 Kilometer Freistil in Sapporo
  • Platz 1 im Gesamtweltcup (zum zweiten mal in Folge)

2007/2008

  • Saison verlief enttäuschend.
  • Platz 16 im Gesamtweltcup
  • Silbermedaille bei den Militär-Weltmeisterschaften im Einzelwettkampf über 15 Kilometer sowie in der Mannschaftswertung

2008/2009

  • Sieg beim Vorbereitungswettkampf in Muonio.
  • Zahlreiche krankheitsbedingte Rückschläge
  • Sieg beim Weltcup in Rybinsk über 15 Kilometer Freistil
  • Silber im Teamsprint bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften in Liberec
  • Silber mit der 4x10-km-Staffel bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften in Liberec
  • Bronze über 50 km Freistil bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften in Liberec
  • Platz 15 im Gesamtweltcup

2009/2010

  • Fokus auf die Olympischen Spiele in Vancouver
  • Platz zwei im Sprint in Rogla sicherte das Olympiaticket
  • Platz zwei beim Dolomitenlauf des Skilanglauf-Marathon-Cup
  • Silber in der Doppelverfolgung in Vancouver
  • Platz 4 über 50 km klassisch in Vancouver
  • Beste Saisonplatzierung mit Platz 2 bei der vorletzten Etappe des Weltcup-Finales
  • Platz 14 im Gesamtweltcup

Letzte Jahre (2010 - 2014)

2010/2011

  • Deutscher Meister über 15 km in Hirschau
  • Platz 4 über 20 Kilometer Verfolgung in Rybinsk
  • Platz 3 mit der Staffel in Rybinsk
  • Bronzemedaille mit der Staffel bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften in Oslo
  • Platz 41 im Gesamtweltcup

2011/2012

  • Durchwachsene Saison mit 12 Platzierungen in den Punkterängen, davon dreimal Top Ten.

2012/2013

  • Platz 4 im Skiathlon in Canmore
  • Platz 3 im 15 km Massenstart in Canmore
  • Platz 15 bei der Tour de Ski
  • Platz 3 beim Teamsprint in Sotschi

2013/2014

  • zweimal in den Punkterängen, davon einmal Top Ten
  • 8. März 2014 Ende der aktiven Laufbahn
Olympische Spiele
  • 2002 Salt Lake City: 3. Platz Staffel, 7. Platz Sprint Freistil, 23. Platz 20 km Verfolgung, 33. Platz 30 km Freistil Massenstart
  • 2006 Turin: 2. Platz Staffel, 3. Platz 15 km klassisch, 12. Platz 30 km Verfolgung, 24. Platz 50 km Freistil Massenstart
  • 2010 Vancouver: 2. Platz 30 km Verfolgung, 4. Platz 50 km klassisch Massenstart, 6. Platz Staffel, 7. Platz 15 km Freistil
  • 2014 Sotschi: 9. Platz Staffel, 14. Platz 30 km Skiathlon
Nordische Ski- welt- meisterschaften
  • 2003 Val di Fiemme: 4. Platz Sprint Freistil, 36. Platz 50 km Freistil, 60. Platz 20 km Skiathlon
  • 2005 Oberstdorf: 2. Platz Staffel, 17. Platz 30 km Skiathlon, 19. Platz 15 km Freistil
  • 2007 Sapporo: 2. Platz 30 km Skiathlon, 3. Platz 15 km Freistil, 4. Platz Staffel, 4. Platz Teamsprint Freistil
  • 2009 Liberec: 2. Platz Staffel, 2. Platz Teamsprint klassisch, 3. Platz 50 km Freistil Massenstart, 7. Platz 30 km Verfolgung, 9. Platz 15 km klassisch
  • 2011 Oslo: 3. Platz Staffel, 6. Platz 50 km Freistil Massenstart, 8. Platz 30 km Verfolgung, 9. Platz 15 km klassisch
  • 2013 Val di Fiemme: 7. Platz Staffel, 9. Platz 30 km Skiathlon, 13. Platz 50 km klassisch Massenstart, 42. Platz 15 km Freistil
  • Auszeichnungen
    • Träger des Silbernen Lorbeerblatts
    • Wahl zum Winterstar 2007 und 2009 in der Kategorie Bester männlicher Sportler von den Zuschauern des Bayerischen Rundfunks und den Lesern der Bildzeitung
    • Wahl zum nordischen Skikönig des Jahres für die Saison 2006/07 durch internationale Sportjournalisten im Forum Nordicum
    Quellen
    Wikipedia